Von Errol
2011-11-12 05:35:33
31.10.2011 - Republikaner-Prominenz in Kissing - Bundespräsidium und Bundesvorstand tagten vom 28.-30.10.2011

Die Führungsgremien der Republikaner trafen sich zu ihren turnusmäßigen Sitzungen in Kissing und verabschiedeten dabei einstimmig die Kissinger Resolution „Volksabstimmung statt Euro-Rettung“.

Dies wird der Beginn einer bundesweiten Kampagne zur Aufklärung über die Risiken des sogenannten „Rettungsschirmes“ für Deutschland. Vor allem werden die Republikaner ihre Positionen bezüglich der europäischen Währungsunion der letzten 15 Jahre mit der heutigen Realität in Vergleich stellen. Denn das heutige Währungsdesaster und die Veränderung der Währungsunion in eine Transferunion, in der wir Deutschen für die Schuldenpolitik anderer Länder zahlen müssen, wurde von den Republikanern genau so bereits vor 15 Jahren in ihren Prognosen vorausgesagt.

Da fast jeder Bürger unseres Landes erhebliche weitere Vermögensverluste bei der Weiterführung einer solchen desaströsen europäischen Finanzpolitik hinnehmen muss, fordern die Republikaner eine Volksabstimmung. Weil die Politiker eine Sicherung unseres Vermögens, der Rentenversicherungen usw. mit ihrer Politik nicht mehr gewährleisten können, soll das Volk selbst mitreden, ob es diese Verteilung an andere Länder mittragen will.

Dabei fordern die Republikaner alle demokratischen Parteien und Bürgerbewegungen dazu auf, sich der Forderung nach einer Volksabstimmung anzuschließen.


V.i.S.d.P. Die Republikaner, Landesgeschäftsstelle