Von Errol
2011-11-12 05:34:15
02.11.2011 - Griechische Lehrstunde in Demokratie

Rolf Schlierer: „Fragt auch bei uns das Volk, ob es diesen Wahnsinn weiter mitmachen will“

Die Republikaner haben das von Griechenlands Premierminister Papandreou angekündigte Referendum über die Brüsseler Vereinbarungen als „Lehrstunde in Demokratie“ bezeichnet. „Der griechische Ministerpräsident tut das Richtige: Er fragt das Volk, ob es bereit ist, die ihm auferlegten Lasten zu tragen, nur damit das globale Schuldenkarussell sich noch ein Weilchen weiterdrehen und der gescheiterte Euro noch etwas länger über die Schulden geschleppt werden kann“, sagte der Bundesvorsitzende der Republikaner Rolf Schlierer.

Das griechische Referendum könne der Anfang vom Ende des mißlungenen Euro-Experiments werden, sagte Schlierer. Die Griechen wüßten selbst wohl am besten, daß ihnen ein Schuldenschnitt nichts nütze, wenn sie nicht gleichzeitig aus dem Euro ausscheiden und eine der realen Wirtschaftskraft entsprechende eigene Währung wiedereinführen.

„Papandreou hat die von Merkel und Sarkozy angeführte Euromanen-Riege gründlich blamiert“, sagte Schlierer. „Statt kollektiv auf den griechischen Ministerpräsidenten einzuschlagen, sollten sie in sich gehen und ihrerseits ihre Völker befragen, ob sie diesen Wahnsinn weiter mitmachen wollen. Demokratie à la Papandreou ist allemal besser als europäischer Zentralismus und EU-Finanzdiktatur à la Merkel, Schäuble und Sarkozy. Es kommt nicht darauf an, was die EU-Regierungschefs für richtig halten, sondern darauf, was das Volk als Souverän will. Deshalb: Volksabstimmung jetzt!“

Die Republikaner, Bundesgeschäftsstelle
Pressemitteilung Nr. 66/11 vom 02.11.2011





02.11.2011