Von Errol
2011-10-29 08:12:24
Polizist in Augsburg bei Verfolgungsjagd erschossen
Hunderte Beamte suchen flüchtigen Täter und Komplizen
AFPVon Stefan Puchner | AFP – vor 14 Stunden

*
* tweet1
* E-Mail
* Drucken

* Bei der Verfolgung eines Motorrads ist in Augsburg ein Polizist erschossen worden. Der 41-Jährige hatte das Fahrzeug mit einer Kollegin kontrollieren wollen. Der Fahrer und sein Beifahrer flüchteten. Nach einer kurzen Verfolgung fielen SchüsseFoto vergrößern

Bei der Verfolgung eines Motorrads ist in Augsburg ein Polizist erschossen worden. …
* Bei der Verfolgung eines Motorrads ist in Augsburg ein Polizist erschossen worden. Der 41-Jährige hatte das Fahrzeug mit einer Kollegin kontrollieren wollen. Der Fahrer und sein Beifahrer flüchteten. Nach einer kurzen Verfolgung fielen SchüsseFoto vergrößern

Bei der Verfolgung eines Motorrads ist in Augsburg ein Polizist erschossen worden. …

Ein brutaler Polizistenmord hat in Bayern Entsetzen ausgelöst: Aus einer nächtlichen Routinekontrolle in Augsburg von zwei Männern auf einem Motorrad entwickelte sich eine Verfolgungsjagd, an deren Ende ein 41-jähriger Polizist erschossen wurde. Der ermittelnde Staatsanwalt verglich den Ablauf der Verfolgung mit einem James-Bond-Film.

Die beiden Männer von dem Motorrad konnten nach den Schüssen auf den Polizisten und dessen 30-jährige Kollegin zu Fuß fliehen. Trotz einer stundenlangen Großfahndung mit mehreren hundert Beamten fanden die Ermittler keine heiße Spur. Die Flüchtigen verfügen nach Einschätzung von Oberstaatsanwalt Günther Zechmann über gute Ortskenntnisse. Sie hinterließen allerdings womöglich DNA-Spuren. Deshalb sind die Ermittler überzeugt, die beiden bald identifizieren und fassen zu können.

Laut Polizei wollten der getötete zweifache Familienvater und seine Kollegin in der Nacht zum Freitag im Naherholungsgebiet Siebentischwald auf einem Parkplatz den Motorradfahrer und seinen Begleiter kontrollieren. Dies sei eine \"absolute Routinekontrolle\" gewesen, sagte Augsburgs Polizeipräsident Gerhard Schlögel. Die neben dem Motorrad stehenden Männer sprangen dann aber auf die Maschine und rasten davon.

Die Polizisten konnten die beiden Männer dennoch bald darauf stellen. Dabei eröffnete einer der Männer mit einer großkalibrigen Pistole das Feuer und verletzte den 41-Jährigen so schwer, dass dieser kurz danach verstarb. Der Polizist trug laut Polizei zwar eine schusssichere Weste, die Schüsse hätten ihn aber jenseits der Weste getroffen. Die Polizistin wurde leicht durch einen Streifschuss verletzt.

Oberstaatsanwalt Zechmann sagte, die beiden Männer flohen angesichts der Dunkelheit und dichten Nebels mit einem sehr hohen Risiko über eine fahrerisch sehr schwierige Strecke. \"Man kann sich das nur so vorstellen, wenn einem so Filme vor dem geistigen Auge irgendwie ablaufen\", sagte Zechmann. Es sei wie \"James Bond über die Lech-Brücke in Augsburg\" gewesen.

Polizeipräsident Schlögel geht davon aus, dass die beiden Flüchtigen wahrscheinlich polizeibekannt sind. \"Bei Gesamtbewertung der Umstände gehen wir davon aus, dass es sich um schwere Jungs handelt.\" Das wichtigste Beweismittel für die Polizei sind das am Tatort zurückgelassene Motorrad sowie mehrere nicht näher benannte Gegenstände. An das Motorrad war aber ein kopiertes Augsburger Nummernschild montiert. Der Besitzer des Original-Nummernschilds konnte ermittelt werden, in seiner Garage befand sich das Motorrad mit dem dazugehörigen Schild.