Von Errol
2011-10-21 02:08:14
Warum lehnt ihr diese oder jede andere illegale BRD Gerichtsferhandlungen durch zurückweisung nicht einfach ab? Ich Sende euch ein Musterschreiben das bei mir und meinen Mandanten funktioniert.

Per Zustellungsurkunde

Frau Dir. Heidy von Peterffy

c/o Amtsgericht

Turmstr. 15

77933 Lahr 10. Mai 2010




3 Cs 300 Js 17617/08







Sehr geehrter Frau von Peterffy,




anscheinend haben einige Ihrer hochwohlgeborenen sog. Richter die Ihnen unterstellt sind immer noch nicht begriffen, daß kein Gericht in Deutschland eine Rechtsgrundlage hat Deutsche Bürger nach RustAG 1913 vorzuladen oder gegen diese zu ermitteln. Die Rechtmäßigkeit ihrer Tätigkeiten beschränken sich ausschließlich auf das Personal der BRD.




Die Unrechtmäßigkeit ist alleine schon durch die Nichtigkeit der ZPO ,und der StPO begründet. Und daran wird festgehalten.




Ihre Ladung wird daher wegen Unzulässigkeit, Rechtsunwirksamkeit und der Offenkundigkeit im Zusammenhang das die BRD kein Staat darstellt zurückgewiesen.




Mein persönliches Erscheinen sowie eine Anklage meiner Person ist in diesem Zusammenhang irrelevant, da ich wie jeder andere Bürger nach RustAG 1913 auch Ihnen und dem gesamten BRD System exterritorial gegenüber stehe.




Anscheinend haben das einige verwirrte Köpfe immer noch nicht mitbekommen.




Auch das die BRD kein Staat sondern lediglich eine Staatssimulation darstellt ist mittlerweile schon sehr vielen Bürgern bekannt, aber anscheinend gibt es immer noch Gerichte die in einem Dornröschenschlaf weilen.




Sie sollten mal an die Rede von Sigmar Gabriel denken. Hier wurde von Herrn Gabriel richtig erkannt und gesagt, Zitat Anfang: „Eine Bundesrepublik Deutschland als Staat gibt es gar nicht, Frau Merkel ist nur die Geschäftsführerin einer Nicht-Regierungs-Organisation.“ Zitat Ende.




Es ist offenkundig, daß am 19. April 2006 das GVG, die ZPO und die StPO aufgehoben wurde.

Es ist offenkundig, daß am 10. Oktober 2007 das OWIG aufgehoben wurde.




Sollten Sie das immer noch bezweifeln, so haben Sie die Pflicht das zu überprüfen.




Remonstrationsrecht




-- Blatt 2 --




-- Blatt 2 --




Eine Weisung begrenzt die Verantwortung der Beamten für ihre Diensthandlung. Sie sind verpflichtet jede Maßnahme auf ihre Rechtmäßigkeit zu überprüfen.




Das sogenannte „Remonstrationsrecht“ schränkt diese Hierarchie wieder ein. Es schiebt sich zwischen die unbedingte Verpflichtung zum Gehorsam und die uneingeschränkte Verantwortlichkeit.







Die geltenden Beamtengesetze verpflichten Beamte gegen die Rechtswidrigkeit dienstlicher Anordnungen unverzüglich bei seinem nächsthöheren Vorgesetzten zu remonstreieren ( Einwände erheben, Gegenvorstellung machen).




Diese Pflicht zur Prüfung der Rechtmäßigkeit ist umfassend zu verstehen, sie schließt auch die Prüfung der Zweckmäßigkeit ein.




Bestätigt der Vorgesetzte die Anordnung, so muss man sich ( nicht kann ), wenn seine Zweifel fortbestehen, an den nächsthöheren Vorgesetzten wenden. Bestätigt auch dieser die Anordnung, so muss sie ausgeführt werden – es sei denn, sie ist erkennbar strafbar oder ordnungswidrig oder sie verletzt die Würde des Menschen.




Da die rechtliche Situation in Deutschland mittlerweile mehr als offenkundig ist, erübrigt es sich hierauf weiter eingehen zu wollen.




Allerdings gibt mir Ihre nun hoffentlich auch für Sie erkennbare rechtliche Verfehlung die Möglichkeit Sie in eine Schadensersatzpflicht zu nehmen. Diese wird auf jede Person die mit dieser Angelegenheit auch nur das geringste zu tun hat oder hatte ausgeweitet, egal ob nur einmal ein Schriftstück unterschrieben wurde oder ob eine Person sich damit massiv beschäftigt hat. Es wird lediglich die Höhe der Forderungen nach oben oder unten beeinflussen.




Es ist nur eine Frage der Zeit, bis auch Sie und diese Richterschaft nicht mehr benötigt werden und erst dann bemerken Sie, daß sie sich sozusagen selber entsorgt haben.




Haben Sie denn immer noch nicht begriffen, daß diese Welt nicht von der Politik sondern vom Geld regiert wird? Haben Sie immer noch nicht verstanden, daß wir alle nur Statisten in einem üblen Spiel sind und glauben Sie wirklich, daß sich so ein System halten kann?.




Wenn Sie zu sich selber ehrlich sind müssen Sie doch zugeben, daß Sie das Spiel schon längst verloren haben.




Ich erwarte von Ihnen, daß Sie mir folgendes juristisch nachweisen oder widerlegen:




-- Blatt 3 --




-- Blatt 3 --




Die BRD ist kein Staat. Es handelt sich bei der BRD von Anfang an lediglich um ein Verwaltungskonstrukt auf Deutschem Reichsgebiet. Es kann somit auch keine Behörde mit hoheitlichen Rechten geben.




Sie haben Bürgern in Deutschland nichts zu sagen. Sie haben keinerlei Befugnisse, auch nur die geringste Kleinigkeit gegen einen Deutschen Bürger zu unternehmen, ohne sich selber auf hochkriminellem Parkett zu begeben und genau dafür wird jeder zu gegebener Zeit zur Rechenschaft gezogen werden.




Da Sie als Privatperson, wie jeder andere auch, anzusehen sind, zumindestens solange Sie mir meine Aufforderung entsprechend das Gegenteil nicht bewiesen haben, verstoßen Sie bei Zu- widerhandlung nach Art. 2 und Art. 13 GG und damit gegen meine Persönlichkeitsrechte.




In einem solchen Fall sehe ich mich leider gezwungen gegen Sie und allen Beteiligten ein Täter-Opfer-Strafausgleich nach Internationalem Recht mit einem sofortigen Pfändungs- und Überweisungsbeschluß über die Organisation der Judikative in England geltend zu machen.




Außerdem sollten Sie die § 823, 830, und 839 BGB beachten, das nur zu Ihrer Kenntnisnahme.




Ich erwarte also von Ihnen mit Recht für meine Familie und mich in Zukunft nicht weiter behelligt, angeschrieben, genötigt oder erpresst zu werden. Sie würden gut daran tun mich und meine Familie künftig in Ruhe zu lassen, egal worum es geht.




Wer die Wahrheit nicht weiß, der ist bloß ein Dummkopf, wer die Wahrheit weiß und nicht sagt, der ist ein Feigling oder Parasit, aber wer die Wahrheit weiß und sie eine Lüge nennt, der ist ein Verbrecher!




Der Nachweis der enormen Rechtskenntnisse der Beschäftigten des AG Lahr wird diesen auferlegt. Es ist wie oben gefordert die Unrechtmäßigkeit der BRD und allen anderen Offenkundigkeiten dem Antragsteller zu widerlegen.




Diese Aufforderung und der juristische Nachweis der tatsächlichen Rechtslage in Deutschland wird hiermit zum wesentlichen Bestandteil der Verfahrenssache erklärt.




Eine Schadensersatzforderung geht gegebenenfalls mit separatem Schreiben jedem Beteiligten einzeln zu.







----- Original Message -----
From: Endzeiter 0521 200000000
To: udo-pohlmann@tonline.de
Sent: Thursday, October 20, 2011 2:39 PM
Subject: Alter Termin aufgehoben ! Rechtsanwältin Grether:,,Neuer Termin ,Montag 29. 11. 2011,15:30 Saal 45,Hauensteinstrasse 9,Freiburg




Alter Termin aufgehoben ! Rechtsanwältin Claudia Grether:

Neuer Termin
Montag 29. 11. 2011
15:30 Saal 45
Hauensteinstrasse 9
Freiburg

Rechtsanwältin Claudia Grether spricht
über Betreuung, Psychiatrie und Korruption.

http://www.youtube.com/user/bundeskommissar?feature=mhee



42 Minuten Wahrheit !







Jetzt will der Anwaltsgerichthof ihr eine Straftat anlasten !

Prozessbeobachter in Freiburg gesucht.






Termin vermutlich Freitag 21. Oktober 2011






11:30 Uhr Saal 2








Salzstrasse 17






79098 Freiburg








\"Ra Grether\"






















Herr Udo Pohlmann

Carl-Severing-Strasse 53

33649 Bielefeld

Telefon 0521 200000000