Von Errol
2014-05-14 07:29:42
OE24 schreibt am 13.05.2014
Wiener Sängerknaben werben für Hard Rock Cafe in Wien
.... und Schwulenlobby sammelt mit Pornodarstellungen für eine groteske Lüge (Aids)

Unfassbar dass man jetzt auch schon einen der letzten verbliebenen
Kulturträger Österreich (es gibt Millionen Deppen die Conchita als neuen
Stern der österr. Musik bejubeln) die Wiener Sängerknaben schamlos für den
Satanismus missbraucht. Es gab allerdings auch Zeitperioden wo die \"Knaben\"
von den pädophilen \"Betbrüdern\" und Homos schamlos missbraucht wurden.

Ist aber alles nur eine Frage der Zeit bis Österreich\'s Spitzen-Kulturträger,
die Wiener Philharmonika (die derzeit - wie ganz Europa -auschliesslich von
Juden dirigiert werden) anlässlich des Neujahrskonzertes die Musiker
mit Satanszinken das auserwählte Publikum mit Prosit Neujahr begrüssen.

Selbstverständlich wird auch den Kindern die wahre Bedeutung dieser
freimaurerischen Satansreligion und deren Symbole auf die Menschheit und deren
Zukunft nicht erklärt. Die wahren Verbrecher stehen dahinter.




\"... Zur \"offiziellen Bestätigung aller kursierenden Gerüchte\" hatte sich das Hard Rock Cafe in Wien am Dienstag mit den Wiener Sängerknaben \"zusammengetan\" - schließlich wolle man auch im Restaurant in Wien auf lokale Gegebenheiten und Kultur (?) Rücksicht nehmen. Also wurde nicht nur die Renaissance-Motette \"Tenebris factae sunt\", sondern auch der Klassiker \"I Love Rock \'n\' Roll\" zum Besten gegeben\"

Und Satan nimmt\'s befriedigend zur Kenntnis. Heil Baphomet.

Nachschlag: Ende Mai werden bezüglich Provokation und Pervertismus mit dem Wiener \"Lifeball\" die
nächsten Schritte in Richtung Dekadenz und kulturellen Niedergang der Menschheit gesetzt.

Nur auf OE24 publiziert:



Noch werden die Mischwesen und Unisex Kreaturen per Photoshop erzeugt aber
in den Genlabors wird - wie zu Babylons Zeiten - fieberhaft an der Realition gearbeitet.
Eine Vorschau (Video) wie sich die Gender-Lobby den neuen Menschen votrstellt:
http://www.mediafire.com/watch/4m2050l423fu6tg/Life_Ball__Wirbel_um_Plakat.mp4

Mit diesem provokanten Plakat unterstreicht der Freak Life Ball 2014 seine zentrale Botschaft der Toleranz und Akzeptanz. Der Starfotograf David LaChapelle inszenierte das Transgender-Model Carmen Carrera unter dem Motto \"Ich bin Adam - Ich bin Eva - Ich bin ich\" nackt in einem \"Garten der Lüste\" - und zwar sowohl mit männlichen als auch weiblichen Geschlechtsteilen.

Nicht Sexualität, sondern Identität

\"In dem Bild geht es nicht um Sexualität, wie man auf den ersten Blick vermuten würde. Es geht um Identität und darum, dass es für die menschliche Würde und gegenseitigen Respekt keine Grenzen gibt\", sagte Gery Keszler, Organisator des Life Ball, am Montag bei einer Pressekonferenz in Wien. Dass das Plakat, das von der Gewista in der gesamten Bundeshauptstadt plakatiert wird, provozieren wird, nimmt Keszler gerne in Kauf. \"Wir hoffen es sogar\", meinte der Organisator und Homo Keszler Er unterstrich aber, dass es nicht selbstverständlich ist, dass ein derartiges Sujet in einer Stadt wie Wien plakatiert werden kann. \"Meine Freunde in New York können das nicht fassen\", meinte der Organisator.

Conchita am Life Ball

Beflügelt wird die Botschaft natürlich auch vom Sieg der Transgender-Künstlerin Conchita Wurst beim Eurovision Song Contest. \"Perfekter konnte der Sieg mit dem Life Ball gar nicht zusammenfallen\", freute sich Keszler. Wurst wird beim Life Ball ihren Song \"Rise Like A Phoenix\" auch auf der Hauptbühne präsentieren. \"Sie ist family. Ich musste ihr im Vorfeld versprechen, dass sie auf jeden Fall auftreten kann - egal, ob sie gewinnt oder nicht\", sagte der Organisator.

Mehr von LaChapelle

LaChapelle steuert für den Life Ball am 31. Mai übrigens noch mehr bei. So wird die Handschrift des Künstlers auch bei der Eröffnungsshow am Rathausplatz sichtbar sein, wo das Thema \"Garten der Lüste\" durch Visuals zum Leben erweckt wird. Um weitere Unterstützung für die AIDS-Projekte des Life Ball zu generieren, wird LaChapelle darüber hinaus auf ehrenamtlicher Basis ein Auto für Audi, einen der Hauptsponsoren des Charity Events, designen. Der unikate Audi S1 by David LaChapelle wird dann bei der AIDS Solidarity Gala zu ersteigern sein. Wer mehr von der Arbeit des Fotografen sehen will, kann umgehend nach dem Life Ball in der Wiener Galerie OstLicht vorbeischauen. Dort macht von 2. Juni bis 14 September die LaChapelle-Ausstellung \"Once in the Garden\" halt.

PM: Unglaublich mit welcher impertinenz das Idios Volk verblödet, belogen und verarscht wird. Millionen werden für den Kampf gegen AIDS gesammelt, das miese Reptil und Satanist Clinton eingeflogen, obwohl es den von Betrügern erfundene Kunstbegriff AIDS überhaupt nicht gibt. AIDS ist aber nur das Verbindungsglied oder Feigenblatt für den Übergang oder Eintrittskarte der pervertierten Gender- und Homo-Lobby (zu der auch die Pädophilen gehören) zum erklärten Satanismus.

Der Jubel der umerzogenen Jugend ist ihnen wie bisher sicher.

Diese, und andere babylonischen Motive von Dämonen und Mischwesen können sie Ende Mai 2014 am Wiener Lifeball bewundern. Möge sich jeder eine eigene Meinung darüber bilden:



Frage: Dürfen Zwitterwesen (in Conchita überwiegen tatsächlich die weiblichen Gene) auch in Amerika vom Balkon Obamas (der ebenfalls schwul ist) ein Lied trällern?