Von Errol
2014-05-14 07:07:17
Hallo Menschen,

ist es nicht ein Kämpfer für das deutsche Volk, das Leut Frühwald? Vom Republikaner zur DDR-Verfassung um im nachhinein endlich die Weimarer Verfassung zu predigen. Die Verfassung, die vom Souverän, der in dieser Verfassung im Artikel 1 steht, niemals bestätigt wurde, von den Ententemächten den Deutschen aufs Auge gedrückt ohne der ein Versailler Vertrag nicht in Kraft getreten wäre, damit die Hungerblockade u. a. Zwangsmaßnahmen weiter bestanden hätten.
Es ist nur gut, daß dieser herzallerliebste mit dem weiteren Neppern, Schleppern, Bauernfänger Klasen, Sürmeli und Patzlaff in einem Atemzug genannt wird.

Besonders schade in dem Video finde ich, daß die eigentlich sehr gute Sache DPHW so schlecht gemacht wurde, das aber nur weil sie mit falscher Grundlage und Ausführungen genau dorthin gezogen worden ist, wo es die BRD-Mächtigen hin haben wollten.
Nämlich in die Anarchie.
also weit ab vom gültigen deutschen Recht und Gesetz auf der Grundlage von Völkerrecht um somit die Berechtigung zu geben die Ordnung aufrecht zu erhalten. Die Ordnung die die Heimatlosen Zinisten vorgeben . Und zu nichts anderem sind die gesamten Truppenteile, nicht nur die im Video genannten, vorhanden. Mit Klasen, Sürmeli und Patzlaff sind wenige genannt mit denen ich mich bereits auseinander gesetzt habe und die ihrerseits die Verbindung abgebrochen haben.
besonders herausragend ist die denglische Sprache die Herr Patzlaff so hervorrragend beherrscht.

Wenn die vermutlich millionenfachen Menschen, die sich in die Selbstverwaltung begeben haben, ihre Erklärung zur Bürgerklage gegeben hätten, wäre die ganze Sache inzwischen schon soweit gediegen, daß Deutschland endlich darüber nachdenken könnte, ob es die von einer Nationalversammlung geschaffene Verfassung anerkennt oder nicht.
es bedürfte also keine Verfassung jeder einzelnen SV, die sich dann gegenseitig widersprechen, anderes Recht und Gesetz voraussetzen und somit die feinste Anarchie (Gesetzeslosigkeit) fördern.
Mit das Schlimmste an der ganzen Sache ist, daß der Reichsbürger an sich völlig in Mißkredit gebracht wird, somit daselbe geschieht wie gerade in der Ukraine mit den sog. russischen Separatisten.
Da sollte sich doch das deutsche Volk bei Herrn Frühwald und den anderen Verbrechern bedanken, das von diesen der Friede für Deutschland in weite Ferne gerückt wird.

ich erwarte also mit sehr großem Interesse wie sich das Verwaltungs(ausnahme)gericht über diese ganzen Halbwahrheiten austun wird.

Olaf Thomas Opelt

Gesendet: Sonntag, 11. Mai 2014 um 21:20 Uhr
Von: \"Wahrheit und Klarheit\" An: \"Internetredaktion RBB\"
Betreff: Fw: WG:Das Verwaltungsgericht Leipzig entscheidet demnächst über die Legitimität und Zuständigkeit der gesamten bundesdeutschen Behördenarchitektur - Deutsche Bevölkerung jahrzehntelang über wahre rechtliche Lage im Unklaren gelassen


Subject: WG:Das Verwaltungsgericht Leipzig entscheidet demnächst über die Legitimität und Zuständigkeit der gesamten bundesdeutschen Behördenarchitektur - Deutsche Bevölkerung jahrzehntelang über wahre rechtliche Lage im Unklaren gelassen
http://www.youtube.com/watch?v=wJZLUX8aPXM&feature=player_detailpage

Zur Kenntnisnahme


Leipzig (ADN). Das Verwaltungsgericht Leipzig entscheidet demnächst über die Legitimität und Zuständigkeit der gesamten bundesdeutschen Behördenarchitektur.



Erstmals wurde am Freitag in Leipzig offiziell darüber verhandelt, welche generelle völkerrechtliche Position sämtliche admnistrativen Einrichtungen in der Bundesrepublik Deutschland einnehmen.



Der Kläger Peter Frühwald, der im Jahr 2010 seine Staatliche Selbstverwaltung gemäß Artikel 9 UNO-Resolution Nr. 56/83 erklärt hatte, will ganz grundsätzlich von dem Gericht untersuchen und feststellen lassen, dass die Bundesrepublik nicht souverän ist und lediglich als Verwaltungseinheit der Alliierten fungiert. Er hat sich diese Rechtsauffassung im vergangenen Jahr bereits von Repräsentanten der russischen Militärverwaltung in der Berliner Botschaft Russlands und von US-amerikanischen Besatzungsbehörden in Stuttgart bestätigen lassen. Diese tatsächliche rechtliche Lage Deutschlands als Besatzungsgebiet von 1945 bis in die Gegenwart untermauerte er durch die Vorlage zahlreicher völkerrechtlich relevanter Dokumente aus den vergangenen sieben Jahrzehnten. Daraus geht hervor, dass Deutschland bislang weder einen Friedensvertrag mit den Siegermächten des Zweiten Weltkriegs hat noch über eine vom Volk nach 1945 verabschiedete Verfassung verfügt.



Richterin Zarden protokollierte die umfänglichen Darlegungen des Klägers und stellte eine rasche Entscheidung in Aussicht. Die Beklagte – im vorliegenden Fall die Landesdirektion Sachsen (LDS) bzw. das Bundesland Sachsen – trug keinerlei Gegenargumente vor und beschränkte sich darauf, die Zurückweisung der Anträge des Klägers zu beantragen.



Frühwald hatte darauf hingewiesen, dass die bundesdeutschen Verwaltungen aufgrund der besatzungsrechtlichen Vorgaben dazu verpflichtet waren und sind, die deutsche Bevölkerung über die wahre juristische Situation umfänglich und permanent zu informieren. Das wurde jedoch nicht getan.



Im Gegenteil – über Jahrzehnte hinweg verschleierten Bundes- und Länderbehörden der BRD die wirkliche Lage nicht nur, sondern verschwiegen sie zudem. Viele kritisch nachfragende Bürger wurden und werden dafür von BRD-Mitarbeitern aus Finanzämtern, Polizei oder von Gerichtsvollziehern schikaniert, wirtschaftlich ruiniert oder sogar inhaftiert.



Inzwischen haben sich viele Deutsche dieses juristische, nicht einmal an Universitäten und in Verwatungssschulungen vermittelte Wissen vor allem aus dem Völkerrecht und dem internationalen Recht autodidaktisch angeeignet.



Einer vor wenigen Tagen ausgestrahlten Fernsehdokumentation des TV-Senders ZDFinfo zufolge gibt es 93 Gruppierungen im gesamten Bundesgebiet, deren Mitglieder entweder ihre staatliche Selbstverwaltung erklärte haben oder damit sympathisieren. Es seien Tausende. Andere Schätzungen reichen in den Millionen-Bereich.



Nicht nur für sie hat die bevorstehende Entscheidung eine kaum übersehbare weitreichende Bedeutung. In der vom Kläger beantragten Konstellation bricht ein sorgsam und skrupellos aufgebautes Lügengebäude mitsamt der sogenannten deutschen Wiedervereinigung und dem angeblich alle noch offen gebliebenen Fragen regelnden 2+4-Vertrag von 1990 völlig in sich zusammen.



Ein tatsächlicher und ehrlicher Neubeginn mit Friedensvertrag und Verfassung Deutschlands in der Mitte Europas würde in die Nähe des Möglichen rücken.

Den Mitarbeitern des Gerichts war die epochale Dimension des Streitgegenstands offensichtlich klar, denn unmittelbar vor dem Verhandlungstermin wurden Besucher und Pressevertreter gründlich gefilzt. Sie mussten sich umfangreichen Sicherheitsuntersuchungen und Leibesvisitationen unterziehen. Das ist für die Verwaltungsgerichtsbarkeit ein ausgesprochen seltenes Phänomen.++ (vk/mgn/09.05.14 – 128)

Nachrichtenagentur ADN (SMAD-Lizenz-Nr. 101 v. 10.10.46) vom 10.05.2014



Epochaler Einschnitt in bundesdeutsche Justizgeschichte – Deutsche Bevölkerung jahrzehntelang über wahre rechtliche Lage im Unklaren gelassen