Von Errol
2010-09-13 13:02:51
Von Stefan Weinmann:


nachfolgend eine Strafanzeige bezügl. "911" von Herrn Andreas Hauß / March

aufmerksam auf Herrn Hauß wurde ich über ein Buch von Frau Johanna Arnold "Die Neue Weltordnung - der Weg in die neue Zeit und in das neue Bewusstsein", wenn ich ehrlich bin habe ich vorher von Herrn Hauß noch nie was gehört, ich erkundigte mich dann über google und stellte fest, dass www.nuoviso.tv ein Video mit Ihm gedreht hat, angesehen habe ich es mir noch nicht..., ich habe mit Herrn Hauß heute morgen tel. und Ihn auf den US Anwalt Stanley Hilton hingewiesen, welcher auch in dem Buch erwähnt wird, welchen ich aber schon vorher kannte, den aber Herr Hauß wiederum nicht kannte, komisch...

naja ich verwies Ihn noch auf meine Seite, zu Stanley Hilton wollte Er sich selbst schlau machen...

Frage wer kann zu Herrn Hauß was sagen, was haltet Ihr davon, wenn wir Ihn mit seiner Strafanzeige unterstützen und Unterschriften sammeln, dies könnte ja dann so aufgebaut werden, dass auch auf die "Rechtslage in deutsch" hingewiesen wird, durch z. B. weiterführende Links....

Gruß ! Stefan W.

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx


An die Staatsanwaltschaft Offenburg Moltkestraße 19 77654 Offenburg Telefon: 0781/933-0 begin_of_the_skype_highlighting 0781/933-0 end_of_the_skype_highlighting eMail: poststelle@staoffenburg.justiz.bwl.de March, den 09.September 2008 Strafanzeige gegen Pete Zalewski, Glenn Michael (ARTCC Boston Center, Stacey Taylor, Richard Kettell (ARTCC Cleveland) unbekannte ATCs des Washington Center (Leesburg, Virginia -KZDC) Ben Sliney, FAA HQ Herndon Va. Senior Airman Stacia Rountree, Tech Sergeant Shelley Watson, Master Sergeant Maureen Dooley, Jeremy Powell, Lieutenant Colonel Kevin Nasypany, Lt. Col. Dawne Deskins Otis ANG Commander Quenneville und seine Kollege General David Wherley von der der Andrews AFB und der Langley AFB. Lt. Col. Timothy Duffy, Maj. Daniel Nash, Lt. Col. Brad Jackson Lt. Col. Steve O’Brien Captain Charles M. Leidig, Brig. General Montague Winfield, NMCC George W. Bush, Donald Rumsfeld, Paul Wolfowitz
sowie weitere in Betracht kommende Beteiligte wegen des Verdachts auf gemeinschaftlich begangenen Mord, Körperverletzung, unterlassene Hilfeleistung, Bildung einer terroristischen vereinigung und Gefährdung des internationalen Luftverkehrs sowie weiterer in Betracht kommenden Straftaten. § 211 Mord(1) Der Mörder wird mit lebenslanger Freiheitsstrafe bestraft. (2) Mörder ist, wer aus Mordlust, zur Befriedigung des Geschlechtstriebs, aus Habgier oder sonst aus niedrigen Beweggründen, heimtückisch oder grausam oder mit gemeingefährlichen Mitteln oder um eine andere Straftat zu ermöglichen oder zu verdecken, einen Menschen tötet. § 212 Totschlag(1) Wer einen Menschen tötet, ohne Mörder zu sein, wird als Totschläger mit Freiheitsstrafe nicht unter fünf Jahren bestraft. (2) In besonders schweren Fällen ist auf lebenslange Freiheitsstrafe zu erkennen. § 323c Unterlassene Hilfeleistung Wer bei Unglücksfällen oder gemeiner Gefahr oder Not nicht Hilfe leistet, obwohl dies erforderlich und ihm den Umständen nach zuzumuten, insbesondere ohne erhebliche eigene Gefahr und ohne Verletzung anderer wichtiger Pflichten möglich ist, wird mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe bestraft. § 129a Bildung terroristischer Vereinigungen(1) Wer eine Vereinigung gründet, deren Zwecke oder deren Tätigkeit darauf gerichtet sind, 1. Mord (§ 211) oder Totschlag (§ 212) oder Völkermord (§ 6 des Völkerstrafgesetzbuches) oder Verbrechen gegen die Menschlichkeit (§ 7 des Völkerstrafgesetzbuches) oder Kriegsverbrechen (§§ 8, 9, 10, 11 oder § 12 des Völkerstrafgesetzbuches) oder 2. Straftaten gegen die persönliche Freiheit in den Fällen des § 239a oder des § 239b zu begehen, oder wer sich an einer solchen Vereinigung als Mitglied beteiligt, wird mit Freiheitsstrafe von einem Jahr bis zu zehn Jahren bestraft. in den Fällen Heinrich Kimmig, Klaus Bothe und Wolfgang Menzel (Inhaber bzw. Mitarbeiter der Firma BCT, Willstätt), sowie weiterer fast 3.000 Opfer am 11.09.2001 in New York, Washington D.C. und Shanksville, USA. Ich bitte Sie um die Eingangsbestätigung mit Aktenzeichen. Diese Anzeige wird verschiedenen Mitgliedern des Deutschen Bundestags und des Europaparlaments zur Kenntnis gebracht sowie Mitgliedern des britischen Unterhauses (namentlich Norman Baker, Ex-Minister Michael Meacher), des japanischen Oberhauses, namentlich Yukihisa Fujita, dem italienischen Ex-Staatspräsidenten Cossiga, dem ehemaligen kanadischen Verteidigungsminister Paul Hellyer, US-Senatorin Karen Johnson und anderen US-Abgeordneten sowie den Familien der benannten deutschen Opfer. Es folgen die Beschuldigungen geordnet in den Zuständigkeitskomplexen FAA, Norad/Neads/AFBs, politisch/militärische Verantwortung (Myers, Mineta,Rumsfeld, Bush, Winfield) Hintergrund Grundlage der Erwägungen und Anschuldigungen ist die Feststellung, daß in 100 Jahren Luftverkehr international nahezu identische Prozeduren für Luftnotfälle entwickelt wurden. Die Sicherheit des Luftverkehrs wird einerseits durch die zivile Luftüberwachung mittels Fluglotsen , andererseits mittels militärischer Sicherheitsmaßnahmen bewerkstelligt. In den USA sind das in großer Kooperation die 20 ARTCCs (Luftleitzentralen) der FAA und das NORAD, vertreten im Nordosten durch das NEADS mit Zugriffsmöglichkeit auf 7+1 Geschwader der Luftwaffe(AFB) bzw. Nationalgarde (ANG) , hier Otis, Langley und Andrews. Hier werden rund um die Uhr an allen Tagen des Jahres alarmstartbreite Abfangjäger samt Personal für Luftnotfälle vorgehalten. Was in Deutschland gilt, gilt NATO-weit und wird in den USA bzgl. Technik, Präzision, Geschwindigkeit noch überboten: ("„Alpha-Scramble“ ist die Bezeichnung für einen solchen Alarm im Ernstfall, der jedoch mindestens einmal pro Monat eins zu eins simuliert wird – mit Hilfe von „Tango-Scrambles“." vgl. [http://www.luftwaffe.de/portal/a/luftwaffe/kcxml/] [04_Sj9SPykssy0xPLMnMz0vM0Y_QjzKLNzKId_cJAclB2QH6k] [ZiiXs5IokEpqfre-r4e-bmp-gH6BbmhEeWOjooAVm-y1A!!/] [delta/base64xml/L2dJQSEvUUt3QS80SVVFLzZfMjBfTk5R?y] [w_contentURL=/01DB060000000001/W27F8HTJ190INFODE/] [content.jsp] Was in Deutschland "alpha scramble" und QRA im NATO-Jargon heißt, wird in den USA strip-alert genannt: gemeinsam ist es, in wenigen (5-10) Minuten Abfangjäger in der Luft zu haben, die zunächst die Aufgabe der Aufklärung einer Lage haben, evtl. aber auch eskortieren, zur Landung zwingen o.ä. Die Aufgabe der zivilen Fluglotsen (ATCs) ist die Sicherung des Luftverkehrs, also nicht kriminalistische Aufklärung der Lage, Schuld, Entscheidungen in Hijackfällen zu treffen. Ihre Kompetenzen sind groß, aber klar begrenzt. Im vorliegenden Fall liegt als absolutes Minimum ein Verstoß gegen folgende Grundregel des manuals der FAA-ATCs vor: "c. If the words "Mayday" or "Pan-Pan" are not used and you are in doubt that a situation constitutes an emergency or potential emergency, handle it as though it were an emergency. " Quelle: [http://www.faa.gov/airports_airtraffic/air_traffic/] [publications/atpubs/ATC/Chp10/atc1001.html] Dieser Grundsatz, der Zweifelsfragen zweifelfrei klärt, zieht sich durch alle Regularien der FAA (und natürlich auch anderer nationaler Fluglotsenbestimmungen) bis heute. Dagegen wurde eindeutig und auch nach offiziellen Angaben definitiv verstoßen. 2008: Kapitel 5: [http://www.faa.gov/airports_airtraffic/air_traffic/] [publications/at_orders/media/Basic7110.10T.pdf] Beweislage Der auch jetzt andauernden Beweisvernichtung in den USA hält die Bewegung der Skeptiker ein umfangreiches Archiv an Dokumenten entgegen. Wesentliche davon sind dieser Anzeige beigefügt - siehe Anlage -. Beispiel für Beweisvernichtung: h[ttp://www.nytimes.com/2004/05/06/national/] [06CND-TAPE.html?ex=1216872000&en=] [95713470deff2c31&ei=5070] (ARTCC Ronkonkoma) Weitere Beweise, die zur Verfügung stehen müßten, öffentlich jedoch nicht verfügbar sind und waren: 4 CVR (Cockpit Voice Recorder) der vier Flugzeuge 4 ADR (Automatic data Recorder) der vier Flugzeuge 5 Flugschreiber der angeblich aufgestiegenen Abfangjäger 2 Flugschreiber der C-130 Hercules , die angeblich zwei Tatorte nahezu zur Tatzeit überflog Radaraufzeichnungen der beteiligten ARTCCs Boston Center, Cleveland, Indianapolis, Ronkonkoma, Leeburg, ersatzweise die der Flughäfen im betreffenden Gebiet, namentlich des Reagan Airports in Washington, aber auch die von Hunderten anderer Airports Dienstpläne auf Andrews AFB, Otis ANG, Langley ANG. samt Wartungsplänen der vorhandenen Abfangjäger und Tankprotokolle dieser Luftwaffenbasen Videoaufzeichnungen der Sicherheitskameras auf diesen Basen, Radaraufzeichnungen usw. 8 Flugschreiber der sog. Doomsday-Maschinen samt Flugplänen und Startbefehl Zeugenaussagen der beteiligten Fluglotsen sowie der Kollegen aus derselben Schicht mitsamt der Aussagen der Vorgesetzten der ARTCCs, ersatzweise oder ergänzend die der Flugplatz-ATCs. (Als angebliche Beweise liegen einzig angebliche Aufzeichnungen des Funkverkehrs aus den Flugzeugen mit den ATCs bzw. Familienangehörigen vor mit der bekannten Beweiskraft, die Tonaufzeichnungen weltweit vor Gericht haben. (null) Hinzu kommen Zeugenaussagen. Wie längst nachgewiesen, ist diesem Material mindestens Skepsis aufgrund logischer und anderer Widersprüche entgegenzubringen. Ein Großteil der Zeugen wurde an der Beobachtung des Geschehens gehindert - so wurde das gesamte ARTCC Cleveland, die größte Luftleitzentrale der welt, mit Hunderten ATCs evakuiert, unter Ausnahme der hier benannten zwei Tatverdächtigen. ) Soweit nur eine angedeutete Übersicht der vorerst vordringlichen Beweismittel allein zum engeren Untersuchungsgegenstand. Da all diese Informationen nie angefordert, veröffentlicht und ausgewertet wurden, auch nicht von der sog. 9/11 Untersuchungskommission, ist es denkbar, dass das Material die Kapazitäten der Staatsanwaltschaft Offenburg übersteigt. Nicht nur das Bundesluftfahrtamt, die Braunschweiger Behörde für Unfalluntersuchungen, sondern auch viele Tausend Piloten und ihre Vereinigungen in dieser Welt werden gewiß behilflich sein, den Tod ihrer Kollegen aufzuklären, zumal die Sicherheit bei illegalen Eingriffen in den Luftverkehr ein Dauerthema ist. Die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung BFU halte ich aufgrund ihrer bisherigen Arbeit für ungeeignet, eine Untersuchung zu leiten. Begrenzung des Untersuchungsgegenstandes Die bisherige Darstellung des Tatgeschehens beschränkte sich bisher auf eine nur widerwillig eingesetzte Untersuchungskommission mit befangenen Untersuchungsführern in den USA. Die von den Medien , wenn überhaupt, erfolgte genauere Datenerhebung und Faktendarstellung beschränkte sich auf die Widerlegung absurder physikalischer Theorien zum Einsturz oder Aussehen betroffener Gebäude. Eine präzise Tatuntersuchung des größten Mordes unseres Jahrhunderts beinhaltete bisher jedoch nicht die klare Identifizierung der als Täter benannten Personen. Weder Fingerabdrücke noch Videobeweise, weder Zeugenaussagen noch insbeondere eine gentechnische Identifizierung der vorliegenden angeblichen Attentäterleichen fanden statt bzw. wurden der Öffentlichkeit vorgelegt. Die Aufarbeitung dieser Sachverhalte wäre zwar wünschenswert, kommt aufgrund der ungeheuren Materialfülle hier jedoch nicht in Frage, sonden wird in den USA nach Ablösung der bisherigen Regierung zu erstellen sein. Eine Konzentration auf das reine Flugunfallgeschehen dürfte die deutschen Möglichkeiten erschöpfen, ist zur Aufklärung der Morde an den deutschen Passagieren jedoch unerlässlich. Alle genannten Tatzeiten sind Ortszeitangaben. MESZ +6. Glossar: AFB: air force base, Luftwaffenbasis ANG: air national guard base, Basis der Nationalgarde ATC: air traffic controller – Fluglotse ARTCC: air route traffic control center – Flugleitzentrale (für Großräume zuständig / im Gegensatz zu den Towerlotsen, die nur Start und Landung verantworten CIMIC: civil military cooperation - zivil-militärische Zusammenarbeit FAA: Federal Aviation Administration – US-Behörde für Flugverkehr (zivil) NEADS: Northeast Air Defense Sektor, für Washington und New York zuständig) NMCC: National Military Command Center, US Kommandozentrale im Pentagongebäude. nur Schritte von Rumsfelds Büro entfernt NORAD: North American Aerospace Defense Command - die nordamerikanische militärische Luftraumüberwachung – SOP: Standardprozeduren QRA: Quick Reaction Alert – Alarmstart-Status Schlußbemerkung: Möglichkeiten und Chancen der Strafverfolgung Die hier angeführten Quellen sind öffentlich zugänglich. Die zugrundeliegenden Fakten werden auch in einer immer größer werdenden Öffentlichkeit der USA diskutiert. Selbst wenn die USA im Falle eines internationalen Haftbefehls einer Auslieferungsbitte nicht nachkommen würde, ist dennoch damit zu rechnen, daß zumindest einzelne Beschuldigte ausreisen nach Deutschland, um sich hier zu stellen. In den USA winkt ihnen die Todesstrafe - in Deutschland nur 15 Jahre. Diese Überlegung gilt insbesondere für diejenigen unter den Beschuldigten, die sich derzeit noch aus falsch verstandener Solidarität mit Ihren Vorgesetzten oder dem "Renommée ihrer Einheit" selbst einer Beteiligung an den Vorgängen dieser Stunden bezichtigen und sich so mit der Vertuschung der Tat belasten. Würden diese vor Gericht aus ihrer Mittäterrolle zu Zeugen der Anklage werden, ergäbe sich ein klarer umrissenes Bild der Entscheidungsstrukturen, und die Zahl der Täter sänke auf ein vor einem deutschen Gericht durchaus handhabbares Maß. Immerhin ergibt das bisherige Faktenvolumen eher eine Geschichte des NICHT-Handelns: Boston meldete nichts an das NEADS, das NEADS nichts an Otis und Langley, erst recht nicht an Andrews AFB so dass dort keine Abfangjäger starteten. Das NMCC und die politisch-militärische Führung taten nichts. Zwei Stunden des organisierten Nichtstuns ermöglichten die Verbrechen des 11.September. Ich werde auf www. medienanalyse-international.de/911strafanzeige.html weitere Informationen und Links einbringen, da ich im Rahmen dieser Anzeige nur Eckpunkte des Geschehens aufzeigen konnte. Mit freundlichen Grüßen Andreas Hauß Bachstr. 16 79232 March