Von Errol
2012-08-09 11:25:25
Online-Kriminalität: Deutsche Nutzer werden in erster Linie von deutschen Betrügern angegriffen

Kommentar vorweg: Typisch und seit Jahrhunderten schon üblich, normal und Realität: Des Deutschen grösster Feind ist der Deutsche selbst. Ein Beispiel von vielen: Die Aussage des \"deutschen\" grünen Gutmenschen-Lumpen (de fakto sind aber alle deutschen Politiker - mehr oder minder - ein antideutsches mieses Lumpenpack) Jürgen TRITTIN:

„Deutschland verschwindet jeden Tag immer mehr, und das finde ich einfach grossartig\"


Betrug im Internet ist ein weltweites Problem - dennoch kristallisieren sich von Land zu Land unterschiedliche Herangehensweisen der Cyber-Gangster heraus:

So greifen russische Online-Betrüger beispielsweise Anwender aus aller Welt an. Bei zahlreichen digitalen Schädlingen aus Russland ist jedoch auch eine automatische Überprüfung vorhanden, sodass der Trojaner nicht aktiv wird, falls es sich um ein russisches System handelt. Dahinter steckt jedoch kein Respekt vor den eigenen Landsleuten, sondern Berechnung:

Russische Online-Betrüger werden im eigenen Land erheblich konsequenter verfolgt und härter bestraft als ausländische Cyber-Kriminelle. Es handelt sich dabei also bloß um Selbstschutz, denn Gnade vor ausländischen PCs kennen sie nicht.

Deutschsprachige Online-Abzocker greifen hingegen gezielt ihre eigenen Landsleute an. Die Gründe dafür sind darin zu suchen, dass sie bestens Bescheid wissen, mit welchen Lügen sich deutsche Nutzer locken lassen. Außerdem ist die deutsche Sprache recht komplex und kompliziert, sodass es ausländische Online-Gangster schwerer haben, mit Übersetzungs-Programmen einen fehlerfreien und grammatikalisch korrekten Text zu erstellen. Außerdem werden englischsprachige Texte oft einfach ignoriert, sodass eine fingierte E-Mail mit einem deutschen Text wesentlich höhere Aussichten auf \"Erfolg\" hat, worauf die Betrüger natürlich spekulieren.

Eine nicht unwesentliche Rolle spielen natürlich auch die Durchschnittseinkommen - so ist es wesentlich rentabler, Zugangsdaten zum Online-Banking eines deutschsprachigen Anwenders zu stehlen.

Das Sicherheitsunternehmen RSA, das seit Jahren die Aktivitäten deutscher und internationaler Betrüger in Online-Foren untersucht, hat auch dort typische deutsche Tugenden entdeckt: Während es in englischsprachigen Foren häufig informell und lax zugeht, ist bei deutschen Foren die Diskussion sehr organisiert und zielorientiert. Teilnehmer, die gegen die strengen Regeln verstoßen, werden schnell gesperrt und aus dem Forum verbannt.