Von Errol
2012-08-09 11:21:55
Evgeny Nikitin – ein weiteres Opfer der deutschen Holo-Keule?

Wagner-Sänger Nikitin bestreitet Hakenkreuz-Tättowierung (2.8.2012) und verkündet:
\"Ich habe absolut keine Affinität oder Verbindung zu irgendeiner Neonazi- oder Faschisten-Bewegung\"

Kommentar: Und wieder wurde eine scheinbar erfolgversprechende Karriere mit der bewährten deutschen Holo- und Nazikeule vernichtet. Grossartige Leistung: Somit ist es den „deutschen“ Schweinejournalismus gelungen, innerhalb einer einzigen Woche gleich zwei vielversprechende Karrieren (auch die deutsche Ruderin Drygalla) mit der bewährten und immer funktionierenden Nazikeule zu zertrümmern.

PM kennt keine Hintergründe und kann daher nur über das sichtbare kommentieren. Der gravierende Unterschied ist jedoch nicht die tatsächliche Gesinnung sondern im Fall von Drygalla, die Sippenhaftung. Wir alle kennen allerdings die mosaischen zionistisch-jüdische Gesetze und Regeln: Niemals vergessen, niemals verzeihen. Bis ins siebente Glied. Also werden auch die Kinder, Enkel und Ur-Ur-Ur-Ur Enkel usw. von Drygalla in der siebenten Generation noch von den „deutschen“ Medien und Schweinejournalisten mit der sicherlich ausgeschmückten Nazi-Vergangenheit von Drygalla konfrontiert werden. Nur die Berichte werden dann wie die „stille Post“ etwas anders lauten: Drygalla war in Auschwitz massgeblich an den 6 Millionen Juden-Vergasungen beteiligt daher tragen auch noch die Ur-Enkel die Nazi-Gene in sich.

Aber auch den Wagner-Sänger Evgeny Nikitin holte die Vergangenheit zum ungünstigsten Zeitpunkt ein. Ob er sich tatsächlich ein Hakenkreuz eintätowieren liess, kann jeder Anhand des Photos hier selbst beurteilen. Es wurde allerdings der Versuch unternommen, das halbfertige Hakenkreuz in ein auf den Kopf gestelltes Pentagramm zu verwandeln. Und das bedeutet eindeutig Okkultismus und Satanismus. Ergänzt durch das Nerokreuz, welches fälschlicherweise als Symbol der „Friedensbewegung“ missbraucht wird. Und zahlreiche Heavy Metall Gruppen sind bekanntlich praktizierende Satanisten. Die typischen Handzeichen von Nikitin hier im Bild (Zeitpunkt der Aufnahme unbekannt) sind ein weiterer Beweis für seine okkulte Denkweise. Und als gefeierter Wagner-Sänger (und auch dem Nationalsozialismus wird eine okkulte Denkweise nachgesagt) verdiente Nikitin sicherlich genug Geld um alle diese Symbole wegzulasern. Wenn er es gewollt hätte.

Welt.de schreibt:

New York (dapd). Nach dem Rückzug des Bass-Baritons Evgeny Nikitin von den Bayreuther Festspielen hat der Sänger bestritten, eine Hakenkreuz-Tätowierung getragen zu haben. Es sei richtig, dass er eine vielseitige künstlerische Lebensgeschichte habe, inklusive einem Interesse an Heavy Metal und skandinavischer Mythologie, sagte Nikitin in einem von der Metropolitan Opera New York am Mittwoch veröffentlichten Statement des Künstlers. Dies sei auch die Inspiration für seine Tätowierungen. Es sei jedoch falsch zu behaupten, er hätte jemals ein Hakenkreuz getragen.

\"Ich habe absolut keine Affinität oder Verbindung zu irgendeiner Neonazi- oder Faschisten-Bewegung, noch hatte ich sie je in der Vergangenheit\", sagte der Sänger. Nikitin war für die Titelrolle in Richard Wagners Oper \"Der fliegende Holländer\" vorgesehen gewesen. Nach Berichten über seine Tätowierungen mit nationalsozialistischen Symbolen bat ihn die Festspielleitung zum Rapport. Nikitin sagte daraufhin seinen Auftritt ab.

http://www.welt.de/newsticker/news3/article108464540/Saenger-Nikitin-bestreitet-Hakenkreuz-Taettowierung.html