Von Errol
2012-01-30 14:31:38
In welchen auserwählten wenigen Händen sich beide Sparten, Banken und Medien befinden, sollte zumindest unsere Leser wissen. 96% des Deppen-Volkes
leider nicht, denn ansonsten würden weltweite die Scheiterhaufen brennen und an jedem Baum einer dieser Kreaturen baumeln.
Bekanntlich treffen sich jetzt in Davos (Schweiz - die Hochburg des internationalen Freimaurer-Verbrechertums) die kriminelle Elite der Mächten
und jener Machthaber, die über Kriege, Krisen und Chaos regieren, entscheiden und finanzieren. Im Prinzip und gemäss internationaler Strafrechtsordnung
alles Schreibtischtäter und Mitschuldige an Massenmorden und Kriegsverbrechen.

Einigen US Medien, den man noch keinen Zensur-Maulkorb umgehängt hatte, berichten aus Davos Fakten die uns höchst sauer aufstossen. Europa stand
im Dezember vor einem totalen Finanziellen crash oder Zusammenbruch. Abgewendet wurde dieses Zusammenbruch nur durch die \"Injektion\" von
489 Milliarden Euro welche die EZB dem Bankensektor überweisen musste. Das verfügbare Bargeld der gesamten europäischen Banken war auf 25 Milliarden
Euro geschrumpft. So weit so schlechte, denn woher kamen diese 489 Milliarden. Und woher kamen die dreistelligen Milliardenbeträge um die man Schrott und
Schundpapiere der bankrotten Banken gekaufen musste. Entgegen aller bisherigen EU-Verträge. Für diese krimininelle Handlung müsste nach altem Recht
der EZB-Chef und seine Mastdarmakrobaten wegen Betrug angeklagt und standrechtlich erschossen werden.

Woher kamen diese aus der Luft geschaffenen, durch keine Wirtschaftsleistung oder/und Sachwerte gedeckten Billionen? Hier mussten entweder die
Druckmaschinen in drei Schichten wochenlange gearbeitet haben oder es wurden die Billionen aus der Luft und im Computer generiert. Oder man verscherbelte
die den Nationen gehörigen Goldreserven (glatter Diebstahl) Egal, in allen drei Fällen müsste die gesamte Führung der EZB (gäbe es noch eine 70 Jahre zurückliegende Ordnung, Recht und Gesetz) an die Wand gestellt und als Volksschädlinge kurzerhand erschossen werden. Den Rest finden Sie auf:

http://www.wsws.org/articles/2012/jan2012/euro-j30.shtml

PS: Und bevor wir es vergessen. Auch der Standort der internationalen Rechtssprechung wird in Kürze übersiedeln und das bedeutet, die Urteile werden noch
extremer politisch manipuliert werden. Damit auch der dümmste Idiot es merkt wer auf dieser Welt regiert (aber sicher nicht ihre Regierung) übersiedelt der
neue Weltgerichtshof (er steht schon) natürlich nach Jerusalem – gesponsert von Rothchild, ist doch Ehrensache!



Das heisst, wer zu spät aufwacht und dann versucht etwas zu unternehmen, der darf sich dann als Deutscher Goy dort verteidigen! Viel Spass dabei und viel Glück denn welche Urteile über Goyim in einem zionistischen Mörderstaate gefällt werden, kann sich jeder gut vorstellen.
Viel Spass beim youtubefilm http://www.youtube.com/watch?v=1e0LB1GWtak&NR=1


Übrigens \"Rumpelstilzchen\" von Politik Global, musste wegen der Veröffentlichung dieser und anderer Fakten wie gezielten Angaben zu dem Gerichtshof, aus Deutschland vor dem Verfassungsschutz nach Russland flüchten!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Es ist davon auszugehen, dass der europäische Gerichtshof dann ebenfalls nach Jerusalem verlagert wird, wenn Israel der EU beigetreten ist. Und davon ist auszugehen. Jerusalem wird schlussendlich der Nabel und das Zentrum der gesamten Erde. Interessant wäre noch die Antwort auf die Frage, ob die Habsburger (ein Geschlecht mit jüdischen Wurzeln) dann weiterhin den Titel Titularkönig von Jerusalem tragen werden und dürfen.


http://www.welt.de/print-welt/article420795/Jetzt_meldet_auch_Israel_seinen_Wunsch_auf_den_EU_Beitritt_an.html


European Central Bank averted global financial freefall
By Nick Beams
30 January 2012

European financial markets could have completely frozen up in December, setting off a global credit crunch, had it not been for a massive injection of liquidity by the European Central Bank (ECB). Speaking at the World Economic Forum in Davos, ECB president Mario Draghi said the injection of €489 billion into the financial system had “avoided a major, major credit crunch, a major funding crisis.” Official figures released on Friday show that the banking system was experiencing a significant contraction in December. Bank deposits were down by €25 billion for the month, while loans to households and companies fell by €47 billion.