Von Errol
2012-01-12 16:41:59
Erfüllen sich die Prophezeiungen: Weissagung zu 2012 ?

Ich denke ja, denn in diesem Jahr wird sich vieles ändern. Und wer gestern am 11. Januar 2012 die TV Nachrichten gesehen hat und wenn man dem Glauben schenken darf so wurde am gestrigen Tage ein sog. Staatsanwalt in einem Dachauer Gericht, daß wie alle anderen Gerichte in Deutschland auch kein Staatsgericht sein kann, von einem illegal unter Anklage gestellten Bürger erschossen, man könnte es auch als Hinrichtung bezeichnen, aber meiner Meinung nach nicht als Mord.

Aber das ist nur meine persönliche Meinung, Art. 5 (1) GG, ich habe aber keinerlei Einwände wenn sich andere Bürger dieser Meinung anschließen.

Da ich davon ausgehe, daß diese E- Mail auch den Weg zu der sog. BRD-Justiz und deren Helfershelfer finden wird und das in dieser Organisation auch Personen zu sein scheinen die nicht gerade einen funktionierenden Rechtsverstand ihr eigen nennen können, werde ich diese meine Meinung auch begründen und in einer leicht verständlichen Art und Weise verfassen die selbst ein Sonderschüler verstehen würde.

Begründung:

Es ist offenkundig, daß der BRD von den Alliierten durch die Herren ( James Barker und Eduard Schewardnaze ) zum 18. Juli 1990, 00:00 MEZ der Art. 23 GG durch dessen Streichung entzogen wurde und damit hatte die BRD keinerlei Geltungsbereich mehr und ist seit diesem Datum de Jure erloschen und als nicht mehr rechtsfähig anzusehen.

Art. 23 GG a.F. lautete:
\"Dieses Grundgesetz gilt zunächst im Gebiet der Länder Baden, Bayern,  Bremen, Groß-Berlin, Hamburg, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Schleswig-Holstein,  Württemberg-Baden und Württemberg-Hohenzollern. In anderen Teilen Deutschlands ist es nach deren Beitritt in Kraft zu setzen.\"
Dieser Artikel beschreibt also in welchen deutschen Ländern das GG zunächst gelten sollte.
Mit Streichung des Artikels 23 GG hat das GG seinen Geltungsbereich verloren !
Ein Gesetz ohne Geltungsbereich ist nicht rechtsgültig !
Da alle unsere Aufforderungen und Schriftsätze an BRD-Gerichte, sog. BRD Staatsanwaltschaften, Polizeidirektionen, Finanzämter, Gerichtsvollzieher, Justizangestellte. sog. Rechtspfleger, Landratsämter, Ordnungsämter, Ministerien usw.
unbeantwortet blieben und verweigert wurden, ist eindeutig davon auszugehen das allen diesen Organisationen die Rechtswidrigkeit ihres Handelns bewusst sein müsste.

Wenn aber eine so große Organisation , wie es die BRD noch zu sein scheint, und wenn sich einzelne Personen in dieser Organisation gegen geltendes Recht stellen und ohne jegliche Rechtsgrundlage andere Bürger in reiner Selbstverherrlichung, Willkür, geistiger Verwirrung oder einfach nur aus unermesslicher krimineller Energie plündern, bedrohen, der Freiheit berauben, entführen, zu etwas zwangsverpflichten zu wollen oder einer illegalen Behandlung unterziehen zu beabsichtigen, und das ganze auch noch von dem System gefördert, geduldet, gedeckt, verschleiert oder gut geheißen wird, so bleibt meiner Meinung nach ( Art. 5 (1) GG ) diesen betroffenen Personen ihr verbrieftes Recht zur Selbstverteidigung.

Schauen wir jetzt den Art. 20 GG mal etwas genauer an, so sehen wir folgendes:

Die beiden ersten Absätze dürfen wir vernachlässigen, da diese keinerlei Bestand mehr haben, denn da ist folgendes zu lesen:

Art. 20 GG
(1) Die Bundesrepublik Deutschland ist ein demokratischer und sozialer Bundesstaat.

Wir wissen also das der Art. 23 GG a.F. aufgehoben wurde und damit hat die BRD ihre Berechtigung als Verwaltungskonstrukt verloren.

Jetzt steht da aber „Sozialer Bundesstaat“ Von welchem Staat soll denn die BRD ein Bundesstaat sein? Zu einem wird behauptet die BRD wäre ein Staat, zum anderen soll es, wie zu lesen ist, ein Bundesstaat sein?

Es ist also offenkundig das die BRD weder das eine noch das andere sein kann. Keine der sog. BRD-Ministerien noch andere BRD-Organisationen konnten eine Staatlichkeit der BRD juristisch nachweisen.

Art.20 GG

(2) Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus. Sie wird vom Volke in Wahlen und Abstimmungen und durch besondere Organe der Gesetzgebung, der vollziehenden Gewalt und der Rechtsprechung ausgeübt.

Hier steht zu lesen, „das alle Staatsgewalt vom Volke auszugehen hat,“ zu einem ist es richtig das alle Staatsgewalt in Deutschland vom Deutschen Volke auszugehen hat, aber das wird ja von der illegalen BRD-Justiz verhindert. Die versuchen ja krampfhaft an ihrem Unrecht-System festzuhalten wie ein Hund an seinem Knochen.

Was die BRD mit den Wahlen anspricht ist letztendlich nur eine betriebliche Regelung die in arglistiger Täuschungsabsicht dem Deutschen Volke einen Staat vorgaukeln soll, es kann aber bestenfalls einen Betriebsrat ähnlichen Charakter aufweisen in dem das Personal eines Unternehmens den Betriebsrat wählt, und so ist das auch bei der BRD. Schauen Sie sich doch mal Ihren Personal – Ausweis an, ja Sie lesen richtig, Sie werden aus diesem Grunde als Personal der BRD geführt und werden das solange bleiben bis Sie dem schriftlich widersprechen. Im Internet finden Sie die wesentlichen Informationen dafür ( UN Resolution A/res 56/83 Art 9 und auch die Personen - Standserklärung zur Natürlichen Person).

Und damit kommen wir zu dem dritten Absatz bei dem es anfängt interessant zu werden. Lesen wir was da geschrieben steht.
Art.20 GG

(3) Die Gesetzgebung ist an die verfassungsmäßige Ordnung, die vollziehende Gewalt und die Rechtsprechung sind an Gesetz und Recht gebunden.

Wie erinnern uns, die BRD ist also kein Staat. Das bedeutet das was die BRD als Gesetzgebung bezeichnet lediglich die AGB`s der BRD sein können, und was als verfassungsmäßige Ordnung deklariert wird ist nichts anderes als die Betriebsstruktur der BRD. Aber jetzt kommt der Punkt in dem sogar die unwissenden BRD-Personal-Bürger einige Rechte zugestanden bekommen haben, die von den Gerichten, sog. Staatsanwaltschaften und Ordnungsämtern missachtet und mit Füssen getreten werden.

Begründung:

Das GVG, die ZPO und die StPO wurden am 19. April 2006 durch die Streichung deren Einführungsgesetze von der sog. Bundesregierung aufgehoben, das können Sie in den Bundesgesetzblättern nachlesen.

Die Ordnungswidrigkeit ( OWIG ) wurde auf der gleichen Art und Weise am 11. Oktober 2007 aufgehoben, auch das können Sie in den Bundesgesetzblättern nachlesen und es gibt keinerlei Rechtsgrundlagen mehr eine Ordnungswidrigkeit zu ahnden, genauso wenig darf ein Bürger in Deutschland, gleich welcher Nationalität vor Gericht gestellt oder verurteilt werden, das hat die BRD so selber entschieden und durch die Aufhebung dieser oben genanten Punkte bestätigt.

Sie alle wissen, daß sich diese verantwortlichen sog. Behörden über diese Anordnungen hinwegsetzen, lesen Sie nochmal was da steht:

Die Gesetzgebung ist an die verfassungsmäßige Ordnung, die vollziehende Gewalt und die Rechtsprechung sind an Gesetz und Recht gebunden.

Sie sehen also, daß sich weder die sog. Ordnungsämter noch die BRD-Justiz an Gesetz und Ordnung halten. Wie sollte sich dann Ihrer Meinung nach eine illegal unter Zwang und Bedrohung vorgeführte Person verhalten?

Und damit sind wir beim wichtigsten und wesentlichen Absatz im Art. 20 GG.

Art. 20 GG

(4) Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutsche das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.

Wir haben also mitbekommen, daß ein doch sehr großer Teil der sog. Justiz- Behörden in Deutschland sich einen feuchten Kehricht um Recht und Ordnung scheren, denn diese Personen wenden, ohne das es eine Rechtsgrundlage für ihre Handlungen gibt, die nichtigen Gesetze der OWIG, ZPO oder StPO an.

Damit könnten diese Menschen unter der Prämisse und zu deren eigenen Gunsten gewertet nur geistig verwirrt sein, ansonsten müsste man davon ausgehen dürfen das es sich entweder bei dem Einzelnen um eine kriminelle Person oder bei einer größeren Anzahl solcher Personen um eine hochkriminelle Vereinigung handeln könnte, und der Widerstand gegen jegliche Art von krimineller Handlungen ist juristisch immer gerechtfertigt.

§ 32 StGB

(1) Wer eine Tat begeht, die durch Notwehr geboten ist, handelt nicht rechtswidrig.
(2) Notwehr ist die Verteidigung, die erforderlich ist, um einen gegenwärtigen rechtswidrigen Angriff von sich oder einem anderen abzuwenden.

Wenn also ein sog. Richter oder Staatsanwalt ohne jegliche Rechtsgrundlage einen Bürger in eine Illegale Verhandlung zwingt, nötigt oder vorführen lässt, so hat dieser seine verbriefen Rechte diese illegale und rechtswidrigen Handlungen gegen sich abzuwenden. Es sei denn er könnte ohne Gewalt eine oder beide Personen mundtot machen, da das in der Regel aber unmöglich erscheint und sich vermutlicherweise weder die sog. Richter und oder Staatsanwälte an die tatsächliche Rechtslage in Deutschland zu halten scheinen sehe ich den Tatbestand der Notwehr erfüllt.
Bitte verstehen Sie mich nicht falsch, nicht das ich solche Vorgehensweise für gut halte, aber ich denke in einem solchen Fall kann nicht von Mord gesprochen werden, es handelt sich meiner Meinung nach eindeutig um Notwehr.
Ich fordere die sog. BRD-Justiz auf endlich einsichtig zu werden und sich ab sofort an ihre eigenen Regelungen zu halten. Wir alle wollen keinerlei Ausschreitungen die mit solchen Aktionen enden, aber wenn ein Unrechtsdruck zu hoch wird werden sich zwangsläufig solche Vorfälle häufen, man nennt so etwas auch Gesetz der Resonanz.
Ich habe meine Befürchtungen in dieser Richtung schon vor zwei Jahren vorausgesagt und letztes Jahr wiederholt, und wenn der uneinsichtige Teil der sog. BRD-Justiz nicht endlich einsichtig wird, so sehe ich noch in diesem Jahr eine Gewaltwelle in Deutschland auf die Verantwortlichen zukommen die dann in bürgerkriegsähnliche Zustände ausarten könnten. Lassen Sie es bitte nicht soweit kommen, und damit meine ich nicht die Bürger die sich zur Wehr setzen sondern spreche die Polizei, sog. Staatsanwälte, Richter, Gerichtsvollzieher, Justizangestellte, Rechtspfleger, Grundbuchmitarbeiter, Ordnungsämter, Bürgermeister usw an.
Wer jetzt immer noch nicht begreift, der könnte doch seinen Verstand verloren haben.